Grafik "Content-oben / HNO Hamburg-Volksdorf"

Annekarine Sánchez-Kersting

 Fachärztin für                                            Hals-Nasen-Ohrenheilkunde                Stimm- und Sprachstörungen  Naturheilverfahren

Ganz Ohr für Ihr Problem...

HNO-PRAXIS IN DEN WALDDOERFERN – Ihr Hals-Nasen-Ohrenarzt für Hamburg-Volksdorf, Sasel, Berne, Rahlstedt

Schwindel (Vertigo) 

Beim Schwindel handelt es sich um eine fehlerhafte Wahrnehmung der Umgebung. Der normalerweise feste Boden scheint zu schwanken oder die Umgebung beginnt sich zu drehen. Häufig geht Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen einher.


Schwindel kann zum einen anfallsartig für Sekunden bis Stunden oder sogar Tage auftreten, zum anderen können aber auch dauerhafte Gleichgewichtsstörungen bestehen.


In jedem Fall wird die Lebensqualität von Schwindel massiv beeinträchtigt. Die Betroffenen leben bei anfallsweisem Schwindel in ständiger Angst vor der nächsten Attacke. Tatsächlich sind Stürze und damit verbundene Verletzungen nicht selten, insbesondere bei Schwankschwindel.


Mit zunehmenden Alter steigt die statistische Wahrscheinlichkeit, Schwindel zu erleiden: Während in jungen Lebensjahren knapp jeder 5. "schwindelt", sind im Alter von über 80 Jahren fast 40% der Menschen von Gleichgewichtsstörungen betroffen.


Drei Organsysteme geben Informationen über die Position des Körpers im Raum an das Gehirn weiter: 

Die Augen, das Gleichgewichtsorgan im Innenohr und die Tiefenrezeptoren. Widersprechen sich die Informationen dieser drei "Meldestationen" im Gehirn, wird das subjektive Gefühl erzeugt, sich zu bewegen.


Schwindel ist also keine eigenständige Erkrankung, sondern wird verstanden als ein Symptom vieler unterschiedlicher Erkrankungen


Auslöser für Schwindel können sein:

  • Blutdruckschwankungen
  • Flüssigkeitsmangel
  • Augenfehler
  • Sauerstoffmangel 
  • Halswirbelsäulenerkrankungen
  • Virusinfektionen 
  • Medikamente
  • Vergiftungen
  • Migräne
  • Tumoren
  • andere neurologische Erkrankungen
  • psychische Belastungen (sogenannter phobischer Schwankschwindel)

Erkrankungen des Gleichgewichtsorganes, die Schwindel auslösen, sind:

  • der sogenannte benigne paroxysmale Lagerungsschwindel (BPVN)
  • die Neuritis vestibularis 
  • der Morbus Menière (Menièresche Erkrankung)


Aber auch andere HNO-Erkrankungen können mit Schwindel einhergehen, z.B.:

  • Mittelohrerkrankungen (Cholesteatom, Grippeotitis, Mittelohrentzündung etc.)
  • Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Akustikusneurinome


Als "normal" (im Sinne eines Schutzmechanismus) ist der sogenannte Reizschwindel im Rahmen von:

  • Reisekrankheit
  • Karussel/Schaukel/Achterbahn etc.
  • in großer Höhe


Bei den folgenden Schwindel-Arten sollten Sie umgehend einen HNO-Arzt aufsuchen - speziell, wenn zusätzliche Ohrgeräusche, Ohrdruck oder eine Hörminderung auftreten:

  • anhaltender Drehschwindel 
  • akuter Drehschwindel (Attackendrehschwindel) 
  • Kopflage- oder Lagerungsschwindel


Benommenheits- und Schwankschwindel kommen weniger häufig als Symptome einer Hals-Nasen-Ohrenerkrankung in Frage - aber auch hier sollte im Verlauf ein HNO-Arzt konsultiert werden.


Darüber hinaus sollten abhängig von der Art des Schwindels und der wahrscheinlichen Ursache Fachärzte für Neurologe, Innere Medizin, Augenärzte, Orthopäden usw. mit einbezogen werden.


Die Therapiemöglichkeiten sind je nachdem:

  • medikamentös
  • physiotherapeutisch
  • psychotherapeutisch
  • operativ (selten, bei einigen wenigen Schwindelarten)


Die Aussicht auf Heilung oder Besserung der Beschwerden, ist bei den meisten Arten von Schwindel positiv.



Diese Seite empfehlen:

Home  |  Anfahrt

© Copyright 2015 HNO-PRAXIS IN DEN WALDDÖRFERN - A. Sánchez-Kersting, Hamburg-Volksdorf


Grafik "Content-unten / HNO Hamburg-Volksdorf"